Mit BTU und Flightright Entschädigungsansprüche prüfen

Flightright ist ein Verbraucherportal für Fluggäste und hilft, Ansprüche auf Entschädigung bei Flugverspätungen oder Flugausfällen zu überprüfen und einzufordern. Nach der Fluggastrechteverordnung 261/2004 steht Flugreisenden in der EU bei über 3 Stunden verspäteten oder annullierten Flügen eine Entschädigung von bis zu 600 Euro zu. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Flightright und können mit dem Entschädigungs-Check Ihre Flüge jederzeit kostenlos und unverbindlich prüfen.

Der Entschädigungs-Check
Die EU-Verordnung ist anwendbar auf alle Flüge, die in der EU starten und landen. Für die in der EU landenden Flüge gilt, dass die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU haben muss.

Mit dem Entschädigungs-Check können Sie Ihre Flüge nach der Eingabe der Flugnummer und des Datums kostenlos und unverbindlich prüfen:

Ihre Flugreise – Ihre Rechte
In Europa haben jährlich rund 8,8 Mio. Passagiere Anspruch auf eine Entschädigung für Flugverspätungen und Flugausfälle. Das betrifft nicht nur Urlauber. Auch Geschäftsreisende können und sollten ihr Recht auf Entschädigung in Anspruch nehmen. Die Entschädigung steht in der Regel nicht dem Arbeitgeber, sondern dem Ticketinhaber zu - also dem, dessen Name auf dem Flugschein steht. Professionelle Unterstützung bei der Durchsetzung der Ansprüche bieten die Fluggastrechte-Experten von Flightright. Interessierte Passagiere können auf unserer Website in wenigen Schritten den Online-Rechtsdienstleister mit ihrem Fall beauftragen.

Durchsetzung der Forderung durch Flightright
Flugreisende können Flightright bequem und ohne Kostenrisiko mit der Prüfung und Durchsetzung ihrer Forderung gegenüber den Fluggesellschaften beauftragen. In einem ersten Schritt schreibt das Unternehmen die Airlines an. Sollten die Fluggesellschaften gar nicht oder nicht angemessen auf das Schreiben reagieren, schaltet Flightright seine Vertragsanwälte ein. Dem Kunden entstehen keine extra Kosten. Die Erfolgsquote der Fälle, die Flightright vor Gericht bringt, liegt bei über 97 Prozent.

Rein erfolgsbasiert
Der Kunde trägt keinerlei Kostenrisiko. Nur im Erfolgsfall erhält Flightright eine prozentuale Beteiligung an der Entschädigungssumme. Sollte die Arbeit von Flightright einmal erfolglos bleiben, zahlt der Fluggast nichts. Der Kunde kann also nur gewinnen.

Entschädigung nach EU-Recht
Die Fluggastrechte sind in der Fluggastrechteverordnung 261/2004 festgehalten: Flugreisende haben für Flugverspätungen ab drei Stunden oder Flugausfälle das Recht auf eine Entschädigungsleistung von der ausführenden Fluggesellschaft. Diese muss jedoch nicht automatisch die Gesellschaft sein, mit welcher der Vertrag für das Flugticket geschlossen wurde. Die Verordnung ist anwendbar auf alle Charter-, Linien- und Billigflüge, die in der EU starten und landen. Für die in der EU landenden Flüge gilt, dass die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU haben muss.

Außergewöhnliche Umstände
Kommt es zu einem Streik oder herrschen extreme Wetterbedingungen wie Eis, Sturm oder Schnee, liegen außergewöhnliche Umstände vor. Darauf haben die Airlines keinen Einfluss, deshalb sind sie in der Regel nicht zu einer Entschädigungszahlung verpflichtet.