Haben Sie Fragen zu

Air France: „Ready to Fly“ überprüft Dokumente zur Gesundheit

Schon seit dem Beginn der COVID-19-Krise informiert Air France die Kunden auf der Website airfrance.traveldoc.aero über die Gesundheitsdokumente, die im Zielland erforderlich sind.

Mit „Ready to Fly“ geht die Airline noch einen Schritt weiter und bietet den Kunden nun bereits vor der Ankunft am Flughafen die Gewissheit, dass sie über alle für ihre Reise notwendigen Gesundheitsdokumente verfügen.

Einige Tage vor dem Abflug erhalten die Kunden ein E-Mail, in dem sie eingeladen werden, ihre Gesundheitsdokumente auf einer Online-Plattform von Air France hochzuladen. Diese werden dann auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Sollte ein Dokument fehlen oder unvollständig sein, wird der Kunde aufgefordert, die fehlenden Dokumente zu übergeben oder am Tag der Reise am Flughafen vorzulegen.

„Ready to Fly“ auf der Bordkarte

Stimmt alles, erhält der Kunde eine entsprechende Bestätigungsnachricht und die ausgestellten Bordkarten werden mit „Ready to Fly“ gekennzeichnet, sodass sie am Abflugtag von den Air France-Teams am Flughafen schnell bearbeitet werden können. Aufeinanderfolgende Kontrollen entfallen dadurch.

Seit Juni erfolgreich getestet, ist der kostenlose und optionale Service „Ready to Fly“ seit 17. Juli auf den Flügen von Paris nach Korsika und in die französischen Überseeziele verfügbar, bevor er im Laufe des Sommers sukzessive auf immer mehr Destinationen ausgerollt wird. (red)

tma-online.at

BTU Newsletter

Mit unserem Newsletter erfahren Sie die brandaktuellen Neuigkeiten als Erstes.
Melden Sie sich jetzt an, um am Ball zu bleiben.​