Haben Sie Fragen zu

Sommer 2021: Wenig Erholung im europäischen Flugverkehr

Der internationale Flugverkehr zu europäischen Zielen blieb auch im Sommer 2021 weit hinter dem Vor-Corona-Jahr 2019 zurück. Große Städte waren die großen Verlierer, während einige touristische Destinationen deutlich zulegen konnten.

Laut aktuellen Daten von ForwardKeys hat die Zahl der Flüge zu europäischen Zielen im Juli und August 2021 nur 39,9% des Niveaus vor der Pandemie erreicht. Das war zwar besser als im Sommer 2020 (26,6%) - allerdings gab es damals auch noch deutlich mehr Grenzsperrungen und Impfstoffe waren noch nicht zugelassen.

Griechenland an der Spitze

Betrachtet man die Performance nach Ländern, ragte Griechenland heraus: Das Land verbuchte im Juli und August rund 86% der Ankünfte von 2019. Dahinter folgen Zypern mit 64,5%, die Türkei mit 62,0%, Island mit 61,8% und Kroatien mit 60,3%.

Am schlechtesten schnitten jene Länder ab, die stärker auf den Ferntourismus angewiesen sind - beispielsweise Frankreich und Italien - und jene mit den beschwerlichsten und unbeständigsten Reisebeschränkungen - wie das Vereinigte Königreich, das am Ende der Liste liegt und nur 14,3% des Niveaus von 2019 erreichte.

Die beliebtesten Reiseziele

Auch im Ranking der Reiseziele steht London mit nur 14,2 % der Ankünfte von 2019 am Ende der Liste. Angeführt wird die Hitparade von Palma Mallorca mit 71,5% und Athen mit 70,2%. Die nächstbesten Großstädte sind Istanbul (56,5%), Lissabon (43,5%), Madrid (42,4%), Paris (31,2%), Barcelona (31,1%), Amsterdam (30,7%) und Rom (24,2%).

Im Vergleich dazu erwiesen sich Freizeitdestinationen als deutlich widerstandsfähiger. Spitzenreiter sind hier Heraklion und Antalya, die das Niveau vor der Pandemie um 5,8% bzw. 0,5% übertrafen - gefolgt von Thessaloniki (98,3%), Ibiza (91,8%), Larnaka (73,7%) und Palma Mallorca (72,5%). (red) 

tma-online.at

BTU Newsletter

Mit unserem Newsletter erfahren Sie die brandaktuellen Neuigkeiten als Erstes.
Melden Sie sich jetzt an, um am Ball zu bleiben.​