Haben Sie Fragen zu

Tail Spend in den Griff bekommen

Airplus und Mazepay lancieren eine Lösung.

Der Corporate-Payment-Spezialist Airplus International integriert mit dem dänischen Fintech-Entwickler Mazepay eine Lösung für indirekte Einkäufe von mittelständischen und grossen Unternehmen aus Europa.

Mithilfe von Airplus Virtual Cards und der Business Spend Management-Plattform von
Mazepay sollen Mitarbeitende Einkäufe einfach, sicher und regelkonform tätigen. Dabei stelle die Anwendung sicher, dass alle nötigen Genehmigungen gemäss den Einkaufsrichtlinien des Unternehmens eingeholt wurden.

Die komplett Cloud-basierte Lösung soll den so genannten Tail Spend unter Kontrolle bekommen. Die Integration einer Corporate Payment-Lösung sowie der individuellen Einkaufsrichtlinien ermöglicht es, Genehmigungsprozesse zu automatisieren. Das Management erhalte so einen Überblick des Tail Spends des gesamten Unternehmens, schreiben die beiden Unternehmen.

«Besonders im Segment Tail Spend Management wissen wir, dass unsere Kunden hinsichtlich Kosten und Compliance zu kämpfen haben», sagt Stefan Wälde,
Head of B2B Payments bei AirPlus. «Dank unserer Lösung wird es deutlich einfacher, sowohl einmalige als auch regelmässige Ausgaben zu verwalten und zu bezahlen.»

Søren Aabel Hammer, CEO von Mazepay, fügt hinzu: «Unternehmen können ihren Tail Spend automatisieren und in den Griff bekommen. Unsere gemeinsamen Kunden werden so nicht nur ihre Prozesse massiv verbessern, sondern in der Folge auch Kosten sparen.»

Tail Spend macht in der Regel 20% der Ausgaben aus, betrifft aber 80% aller
Transaktionen und Lieferanten. Es handelt sich in erster Linie um Einkäufe mit geringem
Volumen aber verbunden mit einer grossen Zahl von Lieferanten. Besonders einmalige Lieferanten oder selten getätigte Einkäufe stellen eine Herausforderung für die Prozesse im Beschaffungs- und Finanzwesen dar.

(Business Traveltip)

aboutTRAVEL.ch

BTU Newsletter

Mit unserem Newsletter erfahren Sie die brandaktuellen Neuigkeiten als Erstes.
Melden Sie sich jetzt an, um am Ball zu bleiben.​