Cookies ūüć™

Diese Website verwendet Cookies, die Ihre Zustimmung brauchen.

Haben Sie Fragen zu

ALLGEMEINE GESCH√ĄFTS- UND BUCHUNGSBEDINGUNGEN (AGBB BTU)

Allgemeines

Gegenständliche Allgemeine Geschäfts- und Buchungsbedingungen (AGBB) finden Anwendung auf Reiseverträge, die

-¬†¬†¬†¬† BTU Business Travel Unlimited Reiseb√ľrogesellschaft.m.b.H.
(‚ÄěBTU‚Äú)
-¬†¬†¬†¬† AX Travel Management GmbH (‚ÄěAX‚Äú)
-     Herburger Business Travel GmbH (“HBT“),

hierunter als ‚ÄěAnbieter‚Äú bezeichnet, mitunter unter der Marke ‚ÄěBEasy‚Äú, als Reisevermittler im Rahmen eines Gesch√§ftsbesorgungsvertrages √ľber Reisemanagement mit Unternehmen (‚ÄěKunde‚Äú, ‚ÄěBesteller‚Äú) vermittelt. Diese Gesch√§ftsbedingungen gelten als vereinbart, sobald das Unternehmen eine schriftliche Anfrage zur Gesch√§ftsbesorgung an den Anbieter stellt und der Anbieter diese Anfrage unter unwidersprochenem Hinweis auf die Verwendung und Ver√∂ffentlichung der AGBB auf der Homepage in Form eines Angebotes best√§tigt oder die vertragsgegenst√§ndliche Leistung ausf√ľhrt. Die AGBB bilden damit eine Grundlage des abgeschlossenen Gesch√§ftsbesorgungsvertrages. Individuelle Vereinbarungen mit Unternehmen gehen dieser Vereinbarung vor, erg√§nzen diese aber im Falle von Regelungsl√ľcken.

Als Reisevermittler vermitteln die Anbieter Reisevertr√§ge √ľber Reiseleistungen (Einzelleistungen, Reisearrangements) zwischen dem Reisenden einerseits und dem Leistungstr√§ger andererseits (Gesch√§ftsbesorgungsvertrag). Im Rahmen des Auftrages erbringen die Anbieter auch reisebezogene Nebenleistungen wie ua Organisation von Reisegenehmigungen, Erf√ľllung individueller Anfragen f√ľr Zusatzangebote, Pr√ľfung von Reiseentsch√§digungen, Reporting und Risk-Management sowie Wahrnehmung von F√ľrsorgepflichten im Rahmen von globalem Reisemanagement. Die vom Anbieter vermittelten Reisevertr√§ge √ľber gebuchte Leistungen werden zwischen den vermittelten Leistungstr√§gern (Airlines, Hotels, Autovermieter, Visumservice, Bahn, Reiseveranstaltern, etc) und dem Unternehmen abgeschlossen und von den Leistungstr√§gern erbracht. Die Anbieter sind nicht Vertragspartei. Vertragsbedingungen und allgemeine Gesch√§fts- und Reisebedingungen dieser Leistungstr√§ger werden von diesen AGBB nicht ber√ľhrt und behalten ihre Geltung.

F√ľr ausgew√§hlte Leistungen beauftragen die Anbieter zur Erf√ľllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen und Serviceangebote Sublieferanten (zB Bereitstellung von Visum, Hotline, Reiseentsch√§digungen, etc). F√ľr die Inanspruchnahme dieser Leistungen gelten die nachfolgenden Regeln zur Zusammenarbeit ebenso. Buchungen unterliegen einer gemeinsamen Vereinbarung, die f√ľr unternehmerische Zwecke abgeschlossen ist. Gesch√§ftsreisen, die auf Grundlage einer Rahmenvereinbarung organisiert und durchgef√ľhrt werden, unterliegen nicht dem Geltungsbereich des Bundesgesetzes √ľber Pauschalreisen und verbundene Reiseleistungen (Pauschalreisegesetz [PRG]).

Das beauftragende Unternehmen ist f√ľr die Kenntnis der AGBB bei seinen bestellenden Mitarbeitern verantwortlich.

Bestellung und Bestätigung der Leistung

Die Bestellung der jeweiligen Reiseleistung mit allen f√ľr die Angebotslegung notwendigen personen- und sachbezogenen Angaben erfolgt per Telefon oder elektronisch (Mail, Tool, Antrag, etc). Notwendige Angaben sind: Name (Vor- und Nachname laut Lesezeile im Reisepass), Mail-Adresse, Mobilnummer, Geburtsdatum, Reisedaten, Unterkunftserfordernisse, Mobilit√§tseinschr√§nkungen, etc. Die Bestellung wird vom Anbieter vereinbarungsgem√§√ü bearbeitet (standardm√§√üig im Global Distribution System (GDS), einem zentralen Reservierungssystem), gebucht und in Form eines unverbindlichen Angebotes best√§tigt. Im Angebot nennt der Anbieter alle wesentlichen Reisebedingungen wie zB Tarif, Taxen, Storno- und Umbuchungsgeb√ľhren, vorgeschriebene Fristen (zB Time Limits, Beschr√§nkungen zur Aufenthaltsdauer, Ausstellungdaten, etc) zur Ausstellung des Flugtarifes. Eine Tarifgarantie von Leistungstr√§gern (zB Airlines) besteht nur bei sofortiger Annahme des Angebots und Ausstellung der Vertragsunterlagen (Tickets, Vouchers). Aufzahlungen bei Umbuchungen sind tarif- und verf√ľgbarkeitsabh√§ngig und k√∂nnen erst zum Umbuchungszeitpunkt bekanntgegeben werden. Die vom Anbieter angebotenen Leistungen sind bis zur Annahme des Angebots durch den Besteller unverbindlich und freibleibend, der Vertrag zwischen dem Besteller und dem Leistungstr√§ger kommt erst mit schriftlicher Annahme des Angebots zustande. Der Besteller ist f√ľr die Einhaltung der im Angebot genannten Fristen (zB Aufenthaltsbeschr√§nkungen, Timelimits) verantwortlich. Bei Nichteinhaltung tr√§gt er alle sich daraus ergebenden Konsequenzen (zB Tariferh√∂hungen). Weitere Informationen dazu siehe unter ‚ÄöNutzung von Flugtickets‚Äė. Vom Anbieter entgegengenommene Kundenw√ľnsche (zB Sitzplatz, Zimmerlagen, etc) stellen eine Verwendungszusage dar. Sie sind so lange unverbindlich und l√∂sen keinen Rechtsanspruch aus, als diese nicht im Sinne einer Vorgabe vom Leistungstr√§ger best√§tigt worden sind. Gleiches gilt f√ľr die Registrierung des Tickets im Rahmen von Vielfliegerprogrammen durch die Anbieter. Selbstbuchungen des Bestellers √ľber ein Selbstbuchungstool gelten als ‚Äöuntouched‚Äė durch den Anbieter (keine Kontrolle) und werden sofort ausgestellt. Der Reisevertrag kommt mit Abschluss der Buchung im Tool zustande.

Alle im Angebot offerierten Flugzeiten und Tarife verstehen sich vorbehaltlich √Ąnderungen seitens der Leistungstr√§ger. Buchungen durch den Anbieter √ľber andere Vertriebskan√§le als dem GDS wie zB √ľber Internet, das System Travelfusion bzw √ľber ein Selfbooking Tool, unterliegen gesonderten Regelungen. Gleiches gilt auch f√ľr Gruppenbuchungen.

F√ľr Kunden, die ein regelm√§√üiges Gesch√§ftsverh√§ltnis mit einem Anbieter haben, gilt, dass die mit der Bestellung verbundenen Kosten des Anbieters und die allgemeine Bearbeitungsweise des Gesch√§ftsfalls den buchenden Mitarbeitern bekannt sind. Der Kunde ist verpflichtet, seine Mitarbeiter dar√ľber in Kenntnis zu setzen. Gleiches gilt auch f√ľr Privatbuchungen der Mitarbeiter des Kunden. Grunds√§tzlich wird vom Anbieter bei der Bestellung davon ausgegangen, dass dem Besteller die jeweils g√ľltigen Reiserichtlinien des Unternehmens bekannt sind, eventuell davon abweichende Buchungen gelten den Anbieter als autorisiert.

Time Limit und Ticketausstellung

Unter Time Limit versteht man die Festlegung eines Zeitpunkts durch die Airline, an dem das Ticket zu dem angebotenen Preis sp√§testens ausgestellt werden muss. Verlangen Airlines vorzeitige Ticketausstellungen durch feste Vorausbuchungsfristen, wird der Kunde vom Anbieter im Angebot dar√ľber informiert. Erfolgt keine rechtzeitige Best√§tigung des Kunden zur Ticketausstellung, kann dies zu Mehrkosten (bis hin zu Streichungen) f√ľhren, die der Kunde zu vertreten hat.

Die Ticketausstellung erfolgt nach schriftlicher Best√§tigung des Angebotes durch den Kunden. Die Best√§tigung hat w√§hrend der B√ľro√∂ffnungszeiten einzugehen, widrigenfalls die Ausstellung erst am n√§chsten Werktag durchgef√ľhrt werden kann. In Eilf√§llen k√∂nnen verbindliche Best√§tigungen oder Auftr√§ge auch m√ľndlich erteilt werden, derartige Best√§tigungen sind durch den Kunden unverz√ľglich zu dokumentieren.

Mit Best√§tigung des Angebots schlie√üt der Kunde gleichzeitig mit dem Anbieter einen Vertrag √ľber die jeweilige Beratungs- bzw Buchungsleistung, f√ľr den die bei der Best√§tigung vereinbarten Konditionen der Leistungstr√§ger sowie die Vertrags- und Gesch√§ftsbedingungen der Anbieter gelten. Gleichzeitig geht das Unternehmen mit dem Leistungstr√§ger einen Vertrag √ľber die Erbringung der vermittelten Leistung ein. Tarifstand ist das jeweilige Versanddatum der Best√§tigung.

Alle im Angebot oder Ticket genannten Tarife verstehen sich zzgl. der mit dem Anbieter vereinbarten Service-/Handling Fees und Ticket Service Charges (TSC) sowie der Network Access Fee. Die Airline Segment Fees, die GDS (=CRS)-Systemgeb√ľhr und die Private Channel Access Charge (PCAC) werden separat verrechnet.

Zustellung, √úbermittlung von Dokumenten und deren Kosten

Nach Best√§tigung des Angebots erh√§lt der Besteller einen elektronischen Passenger Receipt/Ticket, der bei der gesamten Reise mitzuf√ľhren ist. Den Versand von Vertragsunterlagen bestimmt der Anbieter und erfolgt mangels abweichender Regelung auf Kosten und Gefahr des Kunden. Dieser erfolgt, wo gesetzlich zul√§ssig und m√∂glich grunds√§tzlich elektronisch. Als Zustell-/Kontaktadresse gilt die vom Anbieter zuletzt bekanntgegebene Adresse (auch E-Mail-Adresse). √Ąnderungen sind vom Kunden unverz√ľglich (Schriftlichkeit empfohlen) bekanntzugeben. Bei postalischer √úbermittlung werden die ungef√§hren Zustellkosten vor Versand offengelegt.

Gefahr f√ľr Untergang, Verlust, Besch√§digung, Fehlzustellung (Spam bzw Junk-Mail) oder versp√§tete Zustellung einer Lieferung gehen mit √úbergabe der Vertragsunterlagen an den Zusteller bzw mit √úbersendung auf den Kunden √ľber. Der Anbieter haftet in diesen F√§llen auch nicht f√ľr wie immer geartete Folgen einer mangelhaften Zustellung.

√úberpr√ľfung auf Vollst√§ndigkeit / Richtigkeit

Der Kunde ist verpflichtet, die Reiseunterlagen (Angebote, Tickets, Visa, etc) sofort nach Erhalt auf Vollst√§ndigkeit und sachliche Richtigkeit zu den Angaben/Daten und allf√§llige Abweichungen und Unvollst√§ndigkeiten zu √ľberpr√ľfen. Derartige Abweichungen sind zur Berichtigung unverz√ľglich mitzuteilen. Erfolgt seitens des Bestellers keine R√ľckmeldung, gelten die Angaben der Reservierung als richtig. Reklamationen und Korrekturen werden ab dem auf die √úbermittlung der Unterlagen folgenden Tag durch den Anbieter nicht mehr kostenfrei durchgef√ľhrt.

Einreisebestimmungen

Die Kenntnisse und Informationsbeschaffung zu Einreisebestimmungen sowie das Vorliegen der f√ľr die Reise notwendigen Dokumente und deren G√ľltigkeit obliegen allein dem Reisenden.

Der Reisende ist verpflichtet, die empfohlenen und vorgeschriebenen Gesundheits- und Einreisebestimmungen der Transit- und Ziell√§nder sowie die Weisungen zum Reisen seines Unternehmens einzuhalten. Eine Pflicht seitens des Anbieters, √ľber allgemein bekannte Gegebenheiten und Reisevorschriften des Ziellandes und Ortes zu informieren, besteht nicht, jede diesbez√ľgliche Haftung wird ausdr√ľcklich ausgeschlossen. Hinweise finden sich ua auf https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/ oder am Institut f√ľr Reise- und Tropenmedizin (www.tropeninstitut.at). Dazu geh√∂rt ua auch der Hinweis auf Einreise-, Visa- und Impfvorschriften f√ľr die bereisten L√§nder. Insbesondere in Krisenzeiten (zB Pandemien) nach bestem Wissen und Gewissen vom Anbieter erteilte freiwillige Informationen zu Einreisebestimmungen erfolgen aufgrund der Unbest√§ndigkeit der Sach- und Rechtslage sowie der H√§ufigkeit der √Ąnderungen ohne Gew√§hr und Haftung f√ľr die Richtigkeit.
Der Anbieter haftet nicht f√ľr die Einhaltung der Einreisevorschriften (i.B.v. Zoll- und Devisenvorgaben) des Ziellandes sowie des Carriers. F√ľr Notf√§lle hat der Reisende zus√§tzlich die M√∂glichkeit, sich auf der Seite des BMEIA zu registrieren (https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/auslandsservice/reiseregistrierung/).

Nutzung von Flugtickets

F√ľr die Nutzung von Flugtickets gelten die Internationalen Bef√∂rderungsbedingungen der IATA (ver√∂ffentlicht auf der Homepage des jeweiligen Anbieters), diese AGBB und die Bef√∂rderungsbedingungen der jeweils gebuchten und benutzten Leistungstr√§ger sowie die im Angebot oder Ticket genannten Bedingungen.

Diese Bedingungen sehen ua vor, dass Fl√ľge nur in kontinuierlicher Reihenfolge der Flugcoupons abgeflogen werden d√ľrfen. Der Verzicht auf das Abfliegen einer Teilstrecke seitens des Kunden kann daher zu einem Storno oder einer Tariferh√∂hung f√ľhren (die eine Nachbelastung zur Folge hat). Dies gilt ebenso, wenn Passagiere sich an Umsteigeorten l√§nger als gebucht aufhalten, insbesondere dann, wenn diese Orte im Ticket ausdr√ľcklich als ‚ÄúTransit‚Äú gekennzeichnet sind. Weiters kann es aus Kostengr√ľnden sinnvoll sein, getrennte Tickets f√ľr eine Reise zu kaufen. Die sich daraus ergebenden m√∂glichen Konsequenzen (zB Versp√§tungen, Durchchecken, Gep√§cktransport) sind dem Reisenden bekannt. Der Anbieter √ľbernimmt keine Mehrkosten oder Haftung f√ľr den Weitertransport bei ungeplanten Ver√§nderungen. Es liegt in der Verantwortung des Reisenden, rechtzeitig Handlungen bez√ľglich seiner Reise zu setzen, wenn St√∂rungen im Flugbetrieb √∂ffentlich (zB Medien) verlautbart wurden.

Der Anbieter hat keine Information √ľber die tats√§chliche Nutzung bzw Nichtnutzung von gekauften Tickets bzw Teilstrecken und stellt keine Dokumentation dazu zur Verf√ľgung. Airlines √ľberpr√ľfen Buchungen nach Kriterien der IATA-Resolution 830a und belasten zB im Falle von ‚ÄěNo Show‚Äú Reiseb√ľros im Nachhinein mit Bearbeitungsgeb√ľhren, die der Anbieter im Anlassfall an das bestellende Unternehmen weiterverrechnet.

Eine Informationspflicht √ľber die Absage/√Ąnderung von Reisedaten oder Strecken nach Ticketausstellung besteht f√ľr den Anbieter nicht, sie verbleibt beim Reisenden selbst.¬† Der Anbieter bem√ľht sich jedoch, den Kunden bei rechtzeitigem Vorliegen dementsprechender Informationen w√§hrend der √Ėffnungszeiten √ľber Ver√§nderungen zu informieren. Voraussetzung daf√ľr ist das Vorliegen von vollst√§ndigen Kontaktangaben zum Reisenden (zB Tel-Nummer und E-Mail).

R√ľckerstattung von Tickets (Refunds)

Der Anbieter muss √ľber die Nichtnutzung von elektronischen Flugcoupons aktiv informiert werden, wenn diese zur Refundierung eingereicht werden sollen. Teilben√ľtzte Tickets und Kulanzl√∂sungen m√ľssen bei den Fluggesellschaften eingereicht werden, die sich einen Bearbeitungszeitraum bis zu 6 Monate vorbehalten.

Der Anbieter erh√§lt keine Information √ľber die tats√§chlich erfolgte R√ľckerstattung der eingereichten Betr√§ge. Refundierungen werden von Airlines nicht kostenlos durchgef√ľhrt. Die Geb√ľhren der Fluggesellschaften variieren nach Aufwand, der Anbieter tritt hier nur als Vermittler auf und verrechnet diese inkl. einer Handling Fee an den Kunden weiter.

Internet Booking Engine (Selfbooking Tool)

Der Anbieter stellt seinen Kunden auf Wunsch ein Selfbooking Tool im Internet zur Verf√ľgung, √ľber das der Kunde selbst Sofortbuchungen bei Leistungstr√§gern vornehmen kann. Die Nutzung des Systems unterliegt eigenen, gesondert zu vereinbarenden Bedingungen (SLA ‚Äď Service Level Agreement).

Der Anbieter tritt nur als Systembereitsteller zur √úbertragung von Buchungsinformationen und Ticketing Agent zur Ticketausstellung auf.¬† Der Anbieter √ľbernimmt keine wie immer geartete Haftung hinsichtlich der Funktionalit√§t und Gebrauchstauglichkeit des Systems, der Nutzung des Zugangs, der Preisdarstellung, Einhaltung von Buchungs- und Tarifbedingungen sowie Eingaben zur Datenverarbeitung und zur Zahlungsform. Nachbelastungen der Airlines werden an den Kunden weitergereicht.

Check-In Zeiten

Die Einhaltung der notwendigen Check-In Zeiten obliegt dem Passagier. Ein Web Check-In ist vom Kunden selbst vorzunehmen. Der Reisende ist f√ľr das rechtzeitige Erscheinen am Abfluggate verantwortlich und muss daher auch die Zeit f√ľr Sicherheitskontrollen an den Flugh√§fen einplanen. Das Reiseb√ľro ist f√ľr die P√ľnktlichkeit der angegebenen Anreiseverbindungen zum Flughafen nicht verantwortlich.

Bahnreservierungen

Der Anbieter bietet auch ausgew√§hlte Bahnprodukte f√ľr den √∂sterreichischen und deutschen Markt an. Ebenso werden auch Bahnservices der g√§ngigen europ√§ischen Bahnen √ľber Internet angeboten. Sitzplatzreservierungen beim Bahn-Anbieter werden nach W√ľnschen des Kunden bekanntgegeben, sind jedoch nur die Eingabe eines Wunsches, der nicht garantiert werden kann. Das System der Bahn l√§sst eine bestimmte Platzwahl nur bei Buchung zu.

Bei der Buchungsanfrage sind s√§mtliche f√ľr die Buchung erforderlichen Angaben zur Person (zB. Erm√§√üigungen) und zur gew√ľnschten Reise (zB. Klasse) mitzuteilen.

Gem√§√ü VO 2021/782 (Verordnung √ľber die Rechte und Pflichten der Fahrg√§ste im Eisenbahnverkehr) weisen wir darauf hin, dass in einer einzigen Transaktion geb√ľndelte (an sich getrennte) Fahrkarten als getrennte Bef√∂rderungsvertr√§ge gelten. Von einer einzigen Transaktion spricht man, wenn √ľber Vorschlag des Veranstalters mehrere Bef√∂rderungsausweise zum selben Zeitpunkt, mit nur einer einzigen Zahlung gekauft werden. In einer Transaktion geb√ľndelte Fahrkarten stellen keine Durchgangsfahrkarten dar und bieten nicht das gleiche Schutzniveau wie Durchgangskarten, die h√∂here Fahrgastrechte zB. f√ľr Versp√§tungsfolgen vorsehen.

Bahn-Fahrkartenr√ľckgabe

Nach Ausstellung k√∂nnen Bahnkarten nicht mehr kostenlos umgebucht oder storniert werden, es fallen vom Bahnunternehmen festgesetzte Entgelte an, die in Abzug gebracht werden. F√ľr im Rahmen des √ĖBB-Business Kontos gekaufte Fahrscheine gelten andere, von der √ĖBB vorgegebene Regeln, die im Direktvertrag zwischen dem Kunden und der √ĖBB festgehalten sind. Mit dem Versenden des Tickets geht die Haftung f√ľr dieses Dokument auf den Empf√§nger √ľber. Bei Verlust von Bahnkarten ist kein Ersatz seitens des Bahnunternehmens m√∂glich.

Emergency-Hotline: www.btu.at/unternehmen/standorte

Der Anbieter bietet au√üerhalb der B√ľro√∂ffnungszeiten (MO‚ÄďFR 8‚Äď18h, au√üer an gesetzlichen Feiertagen) f√ľr Reisen am selben oder n√§chsten Werktag ein pers√∂nliches Notfall-Service an. Reservierungen von Flugkarten, Neubuchungen, Umbuchungen, Mietwagen, Hotelzimmer k√∂nnen f√ľr Reisende in Notf√§llen nur im GDS, nicht auch √ľber andere Vertriebskan√§le (wie zB Internet) gebucht werden. In gewissen F√§llen, unter anderem Flugstornierungen und Versp√§tungen, kann es vorkommen, dass nur die Airlines selbst vor Ort unterst√ľtzen k√∂nnen. Neubuchungen im Rahmen des Notfall-Service werden nur vorgenommen, wenn der Reisende beim Anbieter als Stammkunde mit einem Profil angelegt ist. Auftr√§ge, die mangels Dringlichkeit auch w√§hrend der B√ľro√∂ffnungszeiten bearbeitet werden k√∂nnen, sowie allgemeine Informationen und sonstige Hilfestellungen sind keine Notf√§lle.¬† Der Anbieter beh√§lt sich vor, die Mehrkosten dieser Leistungen bei ungerechtfertigter Inanspruchnahme des Notfall-Services in Rechnung zu stellen.

Beantragung von Reisegenehmigungen

Eine Reisegenehmigung ist ein Dokument, das best√§tigt, dass ein Reisender in ein Land einreisen darf, zB Visum, ESTA (digitale Einreiseregelung), u√§. Auf Aufforderung informiert der Anbieter bzw. vermittelt der Anbieter an Subunternehmer f√ľr die Auftragserf√ľllung im Namen des Reisenden eine Reisegenehmigung bei staatlichen Beh√∂rden zu besorgen. F√ľr die Erledigung nach Vermittlung an den Servicepartner √ľbernimmt BTU keine Haftung. Dies in der Annahme, dass es sich beim Reisenden um einen √∂sterreichischen Staatsb√ľrger handelt. Sollte der Reisende kein √∂sterreichischer Staatsb√ľrger sein, so ist der Buchende verpflichtet, dies bei der Buchung mitzuteilen. Der Reisende verschafft sich selbst Kenntnis √ľber die zur Erlangung von notwendigen Papieren erforderlichen Fristen und Zeitr√§ume.

Voraussetzungen f√ľr die Visa-Beantragung durch den Anbieter bzw Dritten im Auftrag des Anbieters:

-¬† Die Angaben zur Reise werden durch den Reisenden vollst√§ndig genannt. √Ąnderungen der Daten k√∂nnen nach Bekanntgabe der Daten und Weiterleitung des Auftrags an die Beh√∂rden nicht mehr vorgenommen werden.

-¬† Die notwendigen Dokumente werden vollst√§ndig und rechtzeitig √ľbergeben.

- Soweit Fristen genannt werden, gelten diese ab Erhalt der Dokumente. Bearbeitungsdauern sind indikativ, eine maximale Dauer wird, au√üer ausdr√ľcklich angegeben, nicht garantiert. Der Anbieter hat keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer eines Antrags durch staatliche Beh√∂rden. Auf Aufforderung haben Reisende verbesserte Dokumente/Daten ohne Verz√∂gerung vorzulegen oder sonst an der Beantragung mitzuarbeiten. Diesen Zusatzanforderungen hat der Reisende selbst nachzukommen, Der Anbieter tritt hier nicht als Vermittler auf, die Kommunikation verl√§uft direkt zwischen der Beh√∂rde und dem Reisenden, verl√§ngerte Bearbeitungszeiten hat der Anbieter nicht zu vertreten.

- Die Besorgungsgeb√ľhren gelten ab/bis Erhalt der Dokumente und exkl. Kosten des Visums. Der Reisende h√§lt den Anbieter von allen Anspr√ľchen, Sanktionen und strafrechtlichen Verfolgungen von Beh√∂rden, einschlie√ülich der Einwanderungs-/Ausl√§nder-/Grenzschutzbeh√∂rde oder einer Botschaft oder dem Konsulat, schadlos, wenn sich herausstellt, dass der Kunde und/oder eine/-r der Reisenden bewusst oder unbewusst falsche, unvollst√§ndige oder betr√ľgerische Daten und/oder Dokumente zur Verf√ľgung gestellt hat.

Die Entscheidung, ob eine beantragte (Ein-) Reisegenehmigung erteilt wird oder nicht, h√§ngt von Umst√§nden ab, die au√üerhalb des Einflussbereichs des Anbieters liegen. Der Anbieter kann nicht garantieren, dass die beauftragte Beantragung zur Erteilung einer (Ein-) Reisegenehmigung f√ľhrt. Der Reisende nimmt zur Kenntnis, dass auch trotz Vorliegen einer Reisegenehmigung die tats√§chliche Einreise oder der Aufenthalt aus anderen Gr√ľnden, au√üerhalb des Einflussbereiches des Anbieters, verweigert werden kann.

Auch f√ľr den Fall, dass es trotz Antragstellung innerhalb eines durchschnittlichen Bearbeitungszeitraumes nicht zu einer Erteilung einer g√ľltigen (Ein-) Reisegenehmigung kommt, etwa wegen Ablehnung des Antrages durch die staatliche Beh√∂rde, hat der Anbieter seine Bem√ľhungspflicht erf√ľllt und es geb√ľhrt der volle Entgeltanspruch. Der Anbieter ist f√ľr einen etwaigen unmittelbaren, mittelbaren, materiellen, immateriellen Folge- oder Unternehmensschaden (wie zB. entgangenen Umsatz oder Gewinn) des Kunden, der sich aus der Beauftragung iZm mit Reisegenehmigungen ergibt, au√üer in F√§llen von grober Fahrl√§ssigkeit und Vorsatz, nicht haftbar.

Hotelreservierungen

Bei Hotelreservierungen werden die Preise zum Zeitpunkt der Buchung f√ľr die gebuchte Zimmerkategorie/Leistung (zB inkl. o. exkl. Fr√ľhst√ľck) sowie der Buchungsbedingungen bekannt gegeben. F√ľr m√∂gliche zus√§tzliche Geb√ľhren und Steuern wie zB lokale Taxen, gesetzliche MwSt., Service Charges und deren evtl. Erh√∂hung sowie Zusatzleistungen haftet der Anbieter nicht. Es ist allgemein √ľblich, dass Hotels die Reservierung nur bis 16.00h/18.00h des Anreisetages halten, falls diese nicht mit einer Kreditkarte garantiert wurde. Sofern der Kunde die Reservierung nicht mit einer Kreditkarte garantiert, ist er f√ľr die Einhaltung dieser Check-In-Frist selbst verantwortlich.

Auf besonderen Wunsch des Bestellers b√ľrgt der Anbieter beim Hotel f√ľr die Einhaltung der obigen Frist. Dies erfordert eine schriftliche Zusage des Kunden an den Anbieter. Sollte der Reisende die so garantierte Reservierung nicht einhalten, so hat er alle daraus entstehenden Konsequenzen und Kosten zu tragen. Sofern das Hotel dem Anbieter Kosten in Rechnung stellt, verrechnet der Anbieter diese zus√§tzlich einer Anbieter-Bearbeitungsgeb√ľhr an das Unternehmen weiter.

Bei Buchung von Tagungen und Gruppen in Hotels gelten die speziellen Tagungsbedingungen des einzelnen Hotels, die wir bei Anfrage mit der Buchung √ľbermitteln.

Mietwagen-Reservierungen

Im Falle der Vermittlung eines Mietwagens durch die Anbieter schlie√üt der Kunde einen Mietvertrag mit dem jeweiligen Autovermieter. Auf die Ausgestaltung, den Abschluss und die Abwicklung der Mietvertr√§ge hat der Anbieter keinen Einfluss, es gelten die jeweiligen Mietbedingungen des Anbieters. Es bestehen bei vorzeitiger R√ľckgabe, versp√§teter √úbernahme (zB durch Flugversp√§tung) oder bei einem nicht in Anspruch genommenen Mietwagen keine Erstattungsanspr√ľche gegen√ľber dem Anbieter. Bei Mietwagenreservierungen kann jeweils nur eine Fahrzeugkategorie angegeben werden. Jede Kategorie beinhaltet Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller in einer ungef√§hr gleichen Typengr√∂√üe. Ein Kundenwunsch f√ľr einen bestimmten Fahrzeugtyp wird vom Anbieter an die Mietwagen-Station im Sinne einer Verwendungszusage weitergeleitet, ist jedoch unverbindlich und l√∂st keinen Rechtsanspruch aus. Die in der Buchungsbest√§tigung angef√ľhrten Preise sind verbindlich. Sofern der Anbieter einen Mietwagen-Voucher mit dem Vermerk ‚ÄúFull Credit‚Äú ausstellt, haftet der Reisende gegen√ľber dem Anbieter bis zum Gesamtbetrag. Bitte vergewissern Sie sich bei Buchung √ľber Ausstattung und Versicherung bzw bei √úbernahme des Fahrzeugs √ľber notwendige Zusatzleistungen. F√ľr die bei der √úbernahme vertraglich fixierten Leistungen ist der Kunde allein verantwortlich.

Haftung / Beschwerden

Der Anbieter als Reisevermittler erbringt lediglich Vermittlungsdienstleistungen und haftet, soweit eine Einschr√§nkung gesetzlich zul√§ssig ist, daher nur bei eigener pflichtwidriger, vors√§tzlicher oder grob fahrl√§ssiger Verletzung des Vermittlervertrages. Der Anbieter haftet f√ľr Folgen von Buchungsfehlern (zB Schreibfehler), sofern diese nicht auf eine irrt√ľmliche oder fehlerhafte oder unvollst√§ndige Angabe des Bestellers oder auf unvermeidbare und au√üergew√∂hnliche Umst√§nde zur√ľckzuf√ľhren sind. Es wird folglich keine Haftung f√ľr Sch√§den, Verluste, Nichteinhaltung von Terminen etc √ľbernommen, die durch einen Mangel einer √ľber den Anbieter gebuchten Leistung bei einem Leistungstr√§ger entstehen. Der Anbieter ist au√üerhalb zwingender gesetzlicher Bestimmungen nicht f√ľr Sch√§den, weder direkte noch indirekte, infolge von Flugausf√§llen oder Reisebeschr√§nkungen aufgrund nationaler und internationaler Einreisebeschr√§nkungen, egal welcher Ursache, verantwortlich.

Der Anbieter √ľbernimmt weder eine Haftung noch eine Garantie f√ľr das Zustandekommen, die Durchf√ľhrung und die Erbringung bzw die Folgen des Nichtzustandekommens des vermittelten Leistungsvertrages bzw f√ľr die Erbringung einer Leistung, die nicht durch den Anbieter vermittelt bzw zugesagt worden ist, oder die durch den Reisenden selbst im Tool gebuchte Leistungen. Dies jedenfalls f√ľr den Fall, dass die √ľber den Anbieter gebuchten Leistungen aus Gr√ľnden nicht erbracht werden, die der Anbieter nicht zu verantworten hat (zB √úberbuchung, h√∂here Gewalt, Versp√§tungen oder Streik). Ebenso √ľbernimmt der Anbieter keine Haftung f√ľr die Richtigkeit und Vollst√§ndigkeit der Angaben von Leistungstr√§gern sowie f√ľr ihr Verhalten. Der Kunde hat aufgrund des zwischen ihm und dem Leistungstr√§ger abgeschlossenen Vertrages direkte Anspr√ľche dem Leistungstr√§ger gegen√ľber und hat direkt mit ihm zu verhandeln, wie ein Reservierungs- und Bef√∂rderungsanspruch umgesetzt wird. Reklamationen m√ľssen grunds√§tzlich vor Ort vorgebracht werden, um dem Leistungstr√§ger die M√∂glichkeit der Nachbesserung zu erm√∂glichen. Die etwaige Haftung regelt sich ausschlie√ülich nach den AGB des Leistungstr√§gers sowie im Falle einer vermittelten Luftbef√∂rderung erg√§nzend nach den gesetzlichen Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes f√ľr inl√§ndische Fl√ľge und soweit auf den jeweiligen Flug anwendbar den Vorschriften des Warschauer Abkommens, respektive des Montrealer √úbereinkommens. Mit Ausnahme von grober Fahrl√§ssigkeit ist die Haftung des Reiseb√ľros im Einzelfall auf den Wert der zugrunde liegenden Reiseleistung beschr√§nkt.

Der Anbieter haftet nicht f√ľr die Richtigkeit/Aktualit√§t pers√∂nlicher Daten, die im Rahmen von APIS (Advance Passenger Information System) mit einer Flugbuchung an die Airlines √ľbermittelt werden.

Pandemie Disclaimer

Die Kenntnisse und Informationsbeschaffung zu Einreisebestimmungen sowie zur G√ľltigkeit der Reisedokumente obliegen allein dem Reisenden. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, Informationen √ľber Einreisebestimmungen an den Reisenden zu erteilen, jede diesbez√ľgliche Haftung wird ausdr√ľcklich ausgeschlossen.

In Krisenzeiten (zB Pandemien) nach bestem Wissen und Gewissen erteilte freiwillige Information zu Einreisebestimmungen erfolgen aufgrund der Unbest√§ndigkeit der Sach- und Rechtslage sowie H√§ufigkeit der √Ąnderungen ohne Gew√§hr und Haftung f√ľr die Richtigkeit. Der Anbieter ist au√üerhalb zwingender gesetzlicher Bestimmungen nicht f√ľr Sch√§den, weder direkte noch indirekte, infolge von Flugausf√§llen oder Reisebeschr√§nkungen aufgrund nationaler Einreisebeschr√§nkungen, egal welcher Ursache, verantwortlich.

Pr√ľfung von Entsch√§digungsanspr√ľchen

Der Anbieter informiert √ľber einen Subunternehmer seine Kunden aktiv √ľber Entsch√§digungsanspr√ľche aufgrund von Flugversp√§tungen gem. der ‚ÄěFluggastverordnung‚Äú (EU-VO Nr.261/2004). Zur Pr√ľfung eines etwaigen Anspruches werden Buchungsdaten (zB Passenger Name Record ‚Äď sog. ‚ÄěPNR-Daten‚Äú wie Buchungscode, Flugnummer, Datum, Flugstrecke, Kundennummer, E-Mail-Adresse) des Reisenden an ein Reiseentsch√§digungsunternehmen √ľbermittelt. Nach Information √ľber eine Ausgleichsberechtigung durch den Anbieter kann der Kunde in eigenem Namen einen Entsch√§digungsantrag stellen und einen Vertrag mit dem jeweiligen Reiseentsch√§digungs-unternehmen abschlie√üen. Eine Haftung des Anbieters in Zusammenhang mit der Durchsetzung von Entsch√§digungs-anspr√ľchen ist ausgeschlossen.

Mobiles Reiseportal

Der Anbieter stellt seinen Kunden auf Wunsch den Zugang zu einem mobilen, mandantenf√§higen internetbasierten Reiseportal sowie einer mobilen APP unter der Bezeichnung ‚ÄěMyWay by BTU‚Äú zur Verf√ľgung. Im Falle der Inanspruchnahme dieses mobilen Service kommen in Erg√§nzung zu diesen AGBB die Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen ‚ÄěMyWay by BTU‚Äú, einsehbar unter https://www.btu.at/allgemeines/agbs zur Anwendung.

Geb√ľhren

Der Anbieter hebt f√ľr die T√§tigkeit der Reisevermittlung eine Transaktionsgeb√ľhr (Handling Fee; zB f√ľr Bearbeitung von Reisebuchungen, Ausstellung von Flugtickets, Einholung von Reisegenehmigungen, etc) und f√ľr die Bereitstellung der Anbieter-Systeme und Anbieter-Ressourcen eine Network Access Fee ein. Die H√∂he der Handling Fee richtet sich nach der Art der Serviceleistung und/oder der Vertragsvereinbarung des Unternehmens mit dem Anbieter und beruht auf den vom Anbieter genutzten Systemen und Prozessen. Die Network Access Fee ist eine monatliche Pauschale pro Reisenden bzw. individuell anders geregelt.

Ge√§nderte Rahmenbedingungen (zB erh√∂hte Infrastruktur- oder Systembereitstellungskosten, gestiegene Digitalisierungs-anforderungen, erweitertes Serviceangebot) r√§umen dem Anbieter ein einseitiges, auch nachtr√§gliches, Leistungs- und Preisgestaltungsrecht gem ¬ß 1056 ABGB ein. Der Anbieter ist berechtigt, auch zus√§tzliche Serviceleistungen, die unterj√§hrig neu angeboten werden, vertraglich noch nicht fixiert sind, und die durch Mitarbeiter des Kunden beauftragt werden, zu verrechnen. Eine Liste der, mangels anderer Vereinbarung zur Anwendung gelangender ‚ÄöAllgemeinen Geb√ľhren/Geb√ľhren√ľbersicht‚Äė (ASF), kann beim jeweiligen Anbieter angefragt werden. Ancillary Leistungen der Airlines (zB Essen an Board, Gep√§ck- und Sitzplatzreservierungen, etc), werden bei Beauftragung des Bestellers ebenfalls gebucht und mit einer Anbieter-Handling Fee verrechnet.

Der Anbieter beh√§lt sich vor, zus√§tzliche angemessene Geb√ľhren und Zuschl√§ge f√ľr eine Mehrleistung zu verrechnen, wenn der durch den Kunden veranlasste Arbeitsaufwand √ľber das anf√§nglich definierte Ma√ü bzw √ľber den √ľblichen Aufwand hinausw√§chst (zB Buchungswege, Rechnungskopien, Sonderreports). Dazu z√§hlt auch die aufwendigere Buchung von Netzwerkairlines √ľber andere Vertriebswege als √ľber globale Distributionssysteme (GDS).

Der Anbieter behält sich ebenfalls vor, bei Nichterbringen des vereinbarten Nachfrageumfangs durch das Unternehmen, die dadurch erhöhten Kosten der Ressourcenbereitstellung weiter zu verrechnen.

Alle Geb√ľhren verstehen sich pro Abrechnungseinheit, gegebenenfalls zzgl. MwSt. Die Ticket Service Charge (TSC), die GDS (=CRS) Systemgeb√ľhr, die Segment Fees, die Private Channel Access Charge (PCAC) oder Ancillary Service Fees (ASF) werden, sofern diese anfallen, nach Vorgaben der IATA getrennt auf der Rechnung angef√ľhrt. Verg√ľtungen f√ľr bereits erbrachte Dienstleistungen werden bei (Um-) Buchung oder Stornierung einer gebuchten Leistung nicht refundiert. Alle anfallenden Spesen (In- und ausl√§ndische Spesen) gehen zu Lasten des Auftraggebers. Der Empf√§nger bleibt spesenfrei.

Mitarbeitern von Firmenkunden sind die Konditionen f√ľr die Buchung von Privatreisen bekannt oder k√∂nnen auf Anfrage zur Verf√ľgung gestellt werden.

Die Verg√ľtungen, Preise und Kosten werden wertgesichert erhalten. Die Wertsicherung richtet sich nach dem von Statistik Austria monatlich verlautbarten Verbraucherpreisindex 2015 oder dem an seine Stelle tretenden Folgeindex. Eine sich allenfalls ergebende Erh√∂hung der Verg√ľtungen, Preise und Geb√ľhren erfolgt unter Einhaltung einer vormonatlichen Ank√ľndigung.

Zahlungen

Alle Rechnungen f√ľr Gesch√§ftsreisen sind, mangels abweichender Vereinbarung bei √úbergabe der Dokumente und ohne Abzug f√§llig. Die Bezahlung erfolgt standardm√§√üig √ľber eine (Firmen-) Kreditkarte, deren Zahlungsdaten bei Bestellung erfragt bzw dem bereits erfolgten Eintrag im System der Anbieter entnommen werden. In Ausnahmen wird bei Barzahlung eine Kreditkarte zur Sicherstellung verlangt. Hierbei gelten die Zahlungsfristen der Kreditkartenunternehmen.

Die Bezahlung der vermittelten Hauptleistung erfolgt grunds√§tzlich direkt mit dem Leistungstr√§ger. F√ľr Leistungen, die nicht mit dem Leistungstr√§ger direkt bzw mittels Kreditkarte bezahlt werden, hebt der Anbieter ein aufwandbezogenes, zus√§tzliches Entgelt in H√∂he von ‚ā¨ 8,50 f√ľr die Abwicklung der Transaktion ein.

Profilanlage

Beim Anbieter werden sowohl f√ľr das Unternehmen wie auch f√ľr die reisenden Mitarbeiter des Unternehmens Stammdatenprofile hinterlegt, die pers√∂nliche wie auch unternehmerische Daten umfassen. Informationen dar√ľber, welche Daten erfasst werden, finden sich in der Datenschutzinformation, einsehbar unter https://www.btu.at/allgemeines/datenschutz. Diese helfen in der Zusammenarbeit, die vertraglichen Verpflichtungen der Anbieter fehlerfrei, eindeutig und schnell abzuwickeln. F√ľr die Aktualit√§t der Daten ist der Kunde verantwortlich. √Ąnderungen des Mitarbeiterstandes sind unverz√ľglich bekannt zu geben bzw. selber in den ihm zur Verf√ľgung gestellten Tools zu √§ndern. Dies ist insbesondere in Bezug auf Mitarbeiteraustritte von Bedeutung. Sollten Belastungen f√ľr Mitarbeiter erfolgen, die nicht mehr im Unternehmen sind und BTU wurde dar√ľber nicht informiert bzw. wurde das Profil bei BTU nicht gel√∂scht, haftet das Unternehmen f√ľr die entstandenen Kosten. √úbersichten des aktuellen Mitarbeiterstandes k√∂nnen von BTU zur Verf√ľgung gestellt werden.

Datenschutz

Die Bestimmungen und Informationen zum Datenschutz werden in einer ausf√ľhrlichen Datenschutzinformation, einsehbar unter unter der Rubrik ‚ÄěDatenschutz‚Äú des jeweiligen Anbieters dargestellt. Der Anbieter verarbeitet danach bekanntgegebene personenbezogene Daten ausschlie√ülich zur Erf√ľllung vertraglicher und gesetzlicher Verpflichtungen sowie zur Wahrung (√ľberwiegend) berechtigter Interessen. Dies zB zum Zwecke der Abwicklung der Reise, von Veranstaltungen, zur gezielten Direktwerbung und Verbesserung der Kundenbeziehungen. Zur Erf√ľllung von vertraglichen Verpflichtungen bedient sich der Anbieter soweit n√∂tig und zul√§ssig, auch Dritten oder Auftragsverarbeitern, die vertraglich zur Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben verpflichtet sind. Dritte sind als Verantwortliche selbst f√ľr die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben gegen√ľber dem Kunden verantwortlich. Der Kunde kann Datenverarbeitungen im Zusammenhang mit Direktwerbung und Verhaltens-/Interessensbewertung unter der auf der Website des jeweiligen Anbieters ver√∂ffentlichten Datenschutz-E-Mail Adresse (zB datenschutz@btu.at) jederzeit mit Wirkung f√ľr die Zukunft bedingungslos widersprechen bzw erteilte Einwilligungen in die Datenverarbeitung widerrufen.

Verarbeitung personenbezogener Daten (Datenverarbeitungsklausel)

1.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Bestimmungen und Informationen zum Datenschutz werden in einer ausf√ľhrlichen Datenschutzinformation, einsehbar auf der Website des jeweiligen Anbieters, dargestellt. Der Anbieter als Verantwortlicher f√ľr die Daten, verarbeitet personenbezogene Daten ausschlie√ülich zur Erf√ľllung vertraglicher und gesetzlicher Verpflichtungen (zB Erf√ľllung melderechtlicher, abgabenrechtlicher Verpflichtungen) sowie zur Wahrung (√ľberwiegend) berechtigter Interessen. Dies z.B. zum Zwecke der Abwicklung der Reise, von Veranstaltungen, zur gezielten Direktwerbung und Verbesserung der Kundenbeziehungen. Zur Erf√ľllung von vertraglichen Verpflichtungen bedient sich Anbieter soweit n√∂tig und zul√§ssig, auch Dritten oder Auftragsverarbeitern, die vertraglich zur Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben verpflichtet sind. Dritte sind als Verantwortliche selbst f√ľr die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben gegen√ľber dem Kunden verantwortlich. Der Kunde kann Datenverarbeitungen im Zusammenhang mit Direktwerbung und Verhaltens-/Interessensbewertung jederzeit mit Wirkung f√ľr die Zukunft bedingungslos widersprechen bzw. erteilte Einwilligungen in die Datenverarbeitung widerrufen.

2.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Anbieter ist in Durchf√ľhrung dieses Vertrages Verantwortliche im Sinne des Datenschutzgesetzes und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

3.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† In Zusammenhang mit diesen AGBB verarbeitet der Anbieter folgende Datenkategorien. Die Daten werden entweder vom Kunden f√ľr die vom Vertrag betroffenen Personen oder den Betroffenen (Reisenden) selbst zu Verf√ľgung gestellt:

a     Personendaten (Name, Titel, Geschlecht, Geburtsdatum, Nationalität, Kinder, Alter Kinder, Sprache, Begleitpersonen, Bild),

b     Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail Adresse, Online Daten),

c     Fluggastdaten (Buchungscode, Buchungsdatum, Flugscheinausstellung, Abflug-Ankunftsdaten, Reiseverlauf, Gepäckangaben),

d     Flugscheindaten (Flugscheinnummer, Luftfahrtunternehmen)

e     Datenverarbeitungen Ausstellungsdatum, Tarifanzeigen),

f¬†¬†¬†¬†¬† Sonstige Daten (Hotelunterbringung, F√ľhrerscheinnummer, Vielfliegerdaten, Essgewohnheiten, Zahlungsinformationen, Rechnungsanschriften, Angaben Reiseb√ľro).

4.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Der Anbieter √ľbermittelt im Rahmen globaler Kundenbetreuung zum Zwecke der Vertragserf√ľllung die unter Pkt 2. genannten Daten uU auch an Dritte zur Durchf√ľhrung der Buchung, teils auch √ľber vorgegebene Softwarel√∂sungen, zB Air Travel Programme an Global Distribution Systeme (GDS ‚Äď Amadeus, Travelport, Sabre), und Leistungserbringer (Flug, Bahn, Mietwagen- und Hotelgesellschaften) zur Erbringung der vertragsgegenst√§ndlichen Leistung. Diese Dritten sind Verantwortliche iSd Art 4 Z 7 DSGVO und nicht Auftragsverarbeiter des Anbieters.

5.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die √úbermittlung ist zur Erf√ľllung des gegenst√§ndlichen Vertrages erforderlich und f√ľhren diese Dritten ihre Verarbeitungst√§tigkeiten zur Erf√ľllung von Anforderungen im globalen Reisemanagement mitunter auch au√üerhalb der EU bzw des EWR durch, dies jedoch unter den Zul√§ssigkeitsvoraussetzungen des Kapitel V DSGVO. Informationen zu externen Empf√§ngern und √úbermittlungen ins Drittland entnehmen Sie bitte der Datenschutzinformation. Unter den Empf√§ngern von Daten k√∂nnen auch Drittl√§nder sein, in denen kein angemessenes Datenschutzniveau herrscht und keine geeigneten Garantien f√ľr den Schutz der verarbeiteten personenbezogenen Daten gegeben ist (fehlende Durchsetzbarkeit von Betroffenenrechten, m√∂gliche, unverh√§ltnism√§√üige Zugriffe staatlicher Stellen auf Ihre Daten). Der Anbieter hat keinen Einfluss darauf, ob und in welchem Umfang die jeweiligen obgenannten Dienstanbieter bzw Kategorien von Dienstleistern und Leistungstr√§gern, personenbezogene Daten nach deren √úbermittlung im Zusammenhang mit der Buchung verarbeiten. Umfang, Zweck und Speicherfristen der jeweiligen Datenerhebung sind uns nicht bekannt. Umfang und Zweck der Datenerhebung durch den jeweiligen Leistungsanbieter, Drittanbieter oder Dienstleister sowie die dortige weitere Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen direkt von der Webseite des jeweiligen Dienstes. Der jeweilige Leistungstr√§ger und Drittanbieter, mit Ausnahme des GDS-Anbieters, ist in der Buchungsbest√§tigung genannt. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen √ľber Ihre entsprechenden Datenschutzrechte und Einstellungsm√∂glichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsph√§re.

6.             Die Anbieter setzen in ihrer Eigenschaft als Verantwortliche

-¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† alle erforderlichen Ma√ünahmen zur Wahrung der Vertraulichkeit und Gew√§hrleistung der Sicherheit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Kunden und der Sicherheit der Verarbeitung (durch geeignete technische und organisatorische Ma√ünahmen gem√§√ü DSGVO) sowie zur Erf√ľllung der Verpflichtungen nach Kapitel III der DSGVO;

-               stellen sicher, dass die mit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten beauftragten Personen sich zur Vertraulichkeit verpflichtet haben oder einer entsprechenden gesetzlichen Verpflichtung unterliegen;

-¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† werden die ihr √ľberlassenen sowie erhobenen oder von ihnen produzierten Daten nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten nach Beendigung des Vertragsverh√§ltnisses l√∂schen. Als Beendigung des Vertragsverh√§ltnisses gilt die K√ľndigung oder Beendigung der (Vereinbarung zur) Zusammenarbeit f√ľr das Unternehmen und die von der Vereinbarung mitumfassten Personen.

7.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Anbieter kann Auftragsverarbeiter zur Erf√ľllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen heranziehen, sofern damit kein erh√∂htes Risiko f√ľr die Rechte und Pflichten der betroffenen Personen zur Folge hat. Dabei ist durch Abschluss eines Auftragsverarbeitungsvertrages im gesetzlich erforderlichen Umfang sicherzustellen, dass der Auftragsverarbeiter dieselben Verpflichtungen eingeht, die der Anbieter obliegen.

8.             WICHTIGE INFORMATION FÜR KUNDEN - EINWILLIGUNG

Das Unternehmen, welches mit dem Anbieter die Vereinbarung f√ľr die Zusammenarbeit abschlie√üt, ist verpflichtet, die von der Vereinbarung betroffenen Personen (zB Mitarbeiter des Kunden) √ľber die √úbermittlung ihrer, zur Vertragserf√ľllung erforderlichen Daten, an Anbieter als Verantwortliche zu informieren.

Mit Annahme dieser AGBB stimmt der Kunde der √úbermittlung der f√ľr die Leistungserbringung erforderlichen personenbezogener Daten an unter Pkt. 4. genannte Drittanbieter bzw Drittanbieterkategorien ua auch in Drittl√§nder ausdr√ľcklich zu und verpflichtet sich, die erforderliche Information an die Reisenden Mitarbeiter weiterzugeben und erforderliche Einwilligungen zur Datenverarbeitung der Reisenden durch den Anbieter in dieser Form einzuholen und bereitzustellen. Die Einwilligung in die Daten√ľbermittlung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung f√ľr die Zukunft widerrufen werden. Wenn der Kunde oder der einzelne Betroffene keine √úbermittlung in Drittl√§nder w√ľnschen, kann die Anbieter mitunter seine vertragliche Dienstleistung aber nicht erbringen.

Salvatorische Klausel und Gerichtsstand

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Buchungsbedingungen unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der √ľbrigen Regelungen hiervon unber√ľhrt - Gerichtsstand ist das sachlich zust√§ndige Gericht am Sitz der Anbieter, derzeit Wien.

Vereinbarungen mit Anbieter

Diese Bedingungen haben auch ohne individuelle Vereinbarung mit dem Anbieter G√ľltigkeit. Erg√§nzend gelten die Regelungen der direkten Vereinbarung zwischen Kunde und Anbieter sowie des jeweiligen Service Level Agreements.

 

BTU Unternehmensgruppe (Anbieter):

BTU Business Travel Unlimited Reiseb√ľroges.m.b.H. (‚ÄúBTU‚Äú)
Stella-Klein-Löw-Weg 13, OG 3                                       A-1020 Wien
T: +43 1 51 6 51-0                                                 F: +43 1 51 6 51-98
office@btu.at                                                                     www.btu.at
FN: 40236x                                                                    ATU15416707
Sitz: Wien                                                           Handelsgericht Wien

Herburger Business Travel GmbH (‚ÄěHBT‚Äú)
Schwefel 25a                                                             A- 6850 Dornbirn
T: +43 5572 908030-0
office@herburger-bt.at
www.herburger-reisen.at/herburger-business-travel/
FN: 411824z                                                                 ATU 68598948
Sitz: Dornbirn                                                   Landesgericht Feldkirch

AX Travel Management GmbH (‚ÄěAX‚ÄĚ)
Stella-Klein-Löw-Weg 13, OG 3                                      A-1020 Wien
T: +43 1 51 6 51- 2110
info@ax-travel.at                                                         www.ax-travel.at/
FN: 301353 t                                                                    ATU 63744149
Sitz: Wien                                                               Handelsgericht Wien

 

Kein Mitarbeiter des Anbieters ist berechtigt, Bestimmungen dieser Buchungsbedingungen zu erg√§nzen, abzu√§ndern oder aufzuheben. Erg√§nzend gelten die jeweiligen Bedingungen der Leistungstr√§ger sowie der IATA, in Ausz√ľgen ver√∂ffentlicht auf www.btu.at.

BTU Newsletter

Mit unserem Newsletter wollen wir Sie √ľber reisespezifische Branchenthemen informieren